zurück zur m²c-lab Startseite

Mobile Patterns as a Service – Baukasten für Softwareentwicklung

In dem Forschungsprojekt Mobile Patterns as a Service erarbeitet das m²c-lab ein generisches Baukastensystem für mobile Unternehmenssoftware. Als Evaluationsbasis dient eine Lösung für den (mobilen) technischen Service. Die generischen Bausteine werden in Form von sogenannten Entwurfsmustern definiert. Diese Muster (engl. Patterns) gelten in der Softwaretechnik als Vorlagen oder auch "Best Practices", um wiederkehrende Probleme in einem definierten Kontext lösen zu können. Gegenstand des Projektes ist der gesamte Software-Entwicklungszyklus, der mit passenden "Mobile Patterns" abgedeckt werden soll.

Langfristiges Ziel ist es, mobile Software für KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) zu festen Kostenaussagen entwickeln zu können. Dies soll zum einen durch die Anwendung der erarbeiteten Lösungsmuster mit Hilfe geeigneter Werkzeuge geschehen. Zum anderen werden adäquate Abrechnungsmechanismen untersucht, wie das Mietsoftwaremodell "Software as a Service" dass ebenfalls in Pattern-Form beschrieben wird.

Förderlogo Bundesministerium für Bildung und Forschung